Aus- und Fortbildung für professionelle Kommunikatoren

Thies Stahl 2005
Master 2005
Master-Testing 2005
Froschleiste
2012 Junfermann-Kongress
Thies 2012
 

FAQs (Frequent Asked Questions)

===========

Mit welchem Seminar geht es los?

Das Einstiegsseminar ist notwendig. Es ist inhaltlich anspruchsvoll und für beide Ausbildungsgruppen nicht verzichtbar.

Wie groß sind die Gruppen?

Im Moment haben wir die Chance, in kleinen Gruppen (8-12) zusammenzuarbeiten, da ich diese spezielle "NLP & Process Utilities"-Ausbildung gerade neu etabliere.

Welches Zertifikat gibt es?

In meinen Ausbildungsgruppen gehe ich weit über diese Qualitäts-Standards des 1996 von mir initiierten und gegründeten "Deutschen Verbandes für Neuro-Linguistisches Programmieren" (DVNLP) hinaus, die im Wesentlichen denen entsprechen, die ich Anfang der 1980er Jahre aus den USA mitgebracht hatte und dann mit meinen Kollegen in der von mir 1981 gegründeten "Deutsche Gesellschaft für Neurolinguistisches Programmieren" (DGNLP) und, zwischen 1994-1996, mit meinen Kollegen in der "German Association for NLP" (GANLP e.V.) weiterentwickelt habe.

TeilnehmerInnen der Ausbildungsgruppe "NLP & Process Utilities individuals" erhalten nach Abschluss dieser Ausbildungsgruppe das Zertifikat "NLP Practitioner Pro" (TSNLP). TeilnehmerInnen die zusätzlich an der Ausbildungsgruppe "NLP & Process Utilities systems"(Prozesskompetenz Mediation und Paararbeit) teilnehmen, erhalten das Zertifikat "NLP Master Practitioner Pro" (TSNLP). "TSNLP" steht für das von "Thies Stahl Seminare", also von mir, vertretene NLP-Tradition.

Diese reicht im Wesentlichen über John Grinder (natürlich auch über Richard Bandler und andere) auf Virginia Satir und die Palo Alto Gruppe und Milton H. Erickson und über Hilarion Petzold auf Fritz Perls zurück. Neben diesen NLP-Wurzeln steht meine heutige Arbeit über Mathias Varga von Kibéd und etlich andere Vertreter der Systemischen Aufstellungsarbeit auch in der Tradition von Bert Hellinger, die die Arbeit mit dem NLP sehr bereichert und ergänzt.

Teilnehmer*innen, die beide Ausbildungsgruppen besucht haben, sind auf dem Niveau eines NLP Advanced Master ausgebildet und erhalten das Zertifikat "NLP & Process Utilities Master" (TSNLP).

Zertifikate des DVNLP gebe ich keine mehr aus. Dieser Verband hat, wie ich meine, in meinem Blog überzeugend nachgewiesen zu haben, die moralische, fachliche und ethische Berechtigung verloren, das NLP würdig zu vertreten.

Gibt es Ermäßigungen für Studenten und Arbeitslose? Ratenzahlung?

Ja, für Studenten gibt es in den Aus- und Fortbildungen einen Rabatt von 25%. An den Aufstellungsabenden gibt es jeweils einen Platz für einkommensschwache TeilnehmerInnen. 

Im Falle von Arbeitslosigkeit schicken Sie mir bitte eine Email und wir schauen dann gemeinsam, was möglich ist.

In manchen Fällen vereinbare ich auch Ratenzahlungen.

Gibt es Info- oder Schnupper-Abende?

Schnupper- oder Info-Abende mache ich nicht - sie sind zu kurz: Als potentieller Teilnehmer oder Teilnehmerin möchte ich wissen, wie geht der Trainer mit der Gruppe um, wie vermittelt er den Stoff, wie macht er die Arbeiten mit den "Klienten" vor der Gruppe, wie greift er Dinge wieder auf, wie ist der Verlauf von Interaktionen mit einzelnen z.B. in besonderer Weise anspruchsvollen Teilnehmern, welche Entwicklungschancen haben die Teilnehmer über den Verlauf eines Wochenendseminares... etc.pp.

Eines der Einstiegsseminare ist zum gegenseitigen Kennenlernen gedacht: Am Ende dieses Seminares entscheiden die Teilnehmer, ob sie die Ausbildung bei mir machen möchten. Und ich entscheide, ob ich den Teilnehmern eine solche empfehle  – oder ob erstmal ein(e) eigene(s) Therapie/Coaching.

Eine andere Möglichkeit, mich arbeitend kennen zu lernen, ist die Teilnahme an einem meiner Aufstellungsabende. Zwar erleben Sie mich hier nicht in der Vermittlung von NLP-etc.-Wissen und -Können, sondern in der praktischen Arbeit mit Aufstellungsklienten: Aber es gibt genügend Überschneidungen, um sich einen Eindruck von meiner Arbeitsweise machen zu können... 

Wochenend- oder Blockseminare

Generell finden meine Ausbildungseminare im Wochenendseminar-Modus (Sa+So) statt. Dieser hat gegenüber dem Block-Modus den Vorteil, dass die Lerneinheiten besser portioniert sind und das Gelernte in den Peergroup-Treffen zwischen den Seminaren besser vertieft und sich angeeignet werden kann.


<< zurück